Ecole publique de Njana (öffentliche Grundschule)
Njana, Kamerun
Stadtansichten
Bagangte, Kamerun
Stadtansichten
Bagangte, Kamerun
Lehrerwohnung der öffentlichen Grundschule
Njana, Kamerun
Renovierungsbedürftige Lehrerwohnung
Njana, Kamerun
Brunnenbauprojekt
Tchoudim, West Kamerun

Projekte


 

Brunnenbohrung

Kamerun liegt mitten in Afrika, direkt am Äquator. Trotz der dort herrschenden Regenfälle gibt es nicht überall genug sauberes Trinkwasser. Die Menschen im Dorf Tchoudim in der Nähe der Stadt Bagangté in West-Kamerun müssen kilometerlange Wege auf sich nehmen, um an frisches Wasser zu gelangen. Auch die Hygiene bleibt hier leider auf der Strecke. Innerhalb der Städte existiert eine gute Infrastruktur für die Versorgung mit Wasser. Sobald man aber die Stadt verläßt und in die Dörfer fährt gibt es diese Infrastruktur nicht mehr. Daher verbessert ein Brunnen im Dorf die Lebensbedingung, da sich alle jederzeit mit sauberem Wasser versorgen können.

Der erste Teil des Brunnenprojektes in Bagangte umfaßt die Bohrung des Brunnens.

Dieser Teil des Brunnenprojektes ist dank der Hilfe unserer Spender und Sponsoren erfolgreich abgeschlossen worden!

Previous Next

Zweiter Schritt im Brunnenbauprojekt: Installation der Wasserpumpe und der Wasserauffangrinne

Unser letzter Projektabschnitt bestand aus der Brunenbohrung in Tchoudim. Dieser wurde bereits betoniert. Nun fehlt die notwendige Pumpe und eine Auffangrinne um den Brunnen. Das ist wichtig, damit keine offenen Wasserstellen entstehen und damit als Brutstätte für Moskitos dienen können. In diesem Teilprojekt wird die Installation der Handpumpe und die Betonierung einer Auffangrinne finanziert.

Momentan wird ein Kostenvoranschlag von einer kamerunischen Baufirma erstellt, damit die Kosten dieses Teilprojektes ermittelt werden können. Wir halten Sie hier über die Maßnahmen vor Ort auf dem Laufenden...

Previous Next

Sanierung einer Lehrerwohnung

In unserer Heimat Kamerun existiert keine staatliche Schulpflicht - Bildung kostet viel Geld. Sehr viele Familien leben unter dem Existenzminimum und können sich daher Bildung nicht leisten! Im landwirtschaftlich geprägten Süden des Landes schicken Eltern ihre Kinder auf das Feld um Feldarbeit zu verrichten, damit die Familie ernährt werden kann. Mehr als 30 Prozent der dort lebenden Menschen sind daher Analphabeten. Bildung ist der Schlüssel zu einem besseren Leben und sollte gerade dort allen Kindern kostenlos zugänglich gemacht werden. In Njana (ein Dorf in Süd Kamerun) befindet sich eine öffentliche Grundschule, welche in einem relativ guten Zustand ist.

Das Problem dort ist, das es einen Mangel an Lehrkräften gibt. Der Grund dafür ist der Zustand der Lehrerwohnung. Die Regierung baut für ihre Lehrer Wohnungen in der Nähe der Schulen und kümmert sich leider nicht mehr weiter um den Unterhalt diese Häuser. Sie verfallen, aber die Lehrer müssen trotzdem dort wohnen, weil sie sich von ihrem Verdienst keine andere Wohnung leisten können. Die meisten Lehrer, die an diese Schule versetzt werden, gehen nach ein paar Monate wieder in die Großstädte zurück, weil sie dort eine bessere Wohnsituation vorfinden. Um die Schule wieder für Lehrkräfte attraktiver zu machen, muß die Lehrerwohnung dringend saniert werden.

Wir setzen uns für die Sanierung der Lehrerwohnung ein.

Free Joomla! template by Age Themes